Aktuelles

Familienfreundliche Visionen, Feste und Veranstaltungen !

von Redaktion Bayern

Von links nach rechts: Helmut Magis, Herr Krach vom Jugendreferat, Herr Bürgermeister Albert Hingerl, Sabine Mentrup, Alexandra Gaßmann
H. Magis, Hr. Krach, Hr. Hingerl, S. Mentrup, A. Gaßmann

Unser Termin in Poing war nicht ganz unbeabsichtigt gewählt.  Am 23.5.2012 vormittags hatten wir die Gebrüder Immler in Isny besucht und uns über Ihren großfamilienfreundlichen Immobilienfond informiert. Nachmittags sind wir – Alexandra Gaßmann, Helmut Magis und Sabine Mentrup – zu unserem Treffen mit dem Bürgermeister von Poing – Herrn Hingerl – gestartet.

Denn wir wollten wissen, ob sich der Eindruck aus dem Internet und den zugetragenen Berichten bestätigt und Poing tatsächlich so familienfreundlich ist, wie angenommen.

Viele Argumente sprechen für die boomende Gemeinde am Rande von München: Verkehrsgünstige Lage, gute kommunale Infrastruktur, eine positive KiTa- und Schulsituation und Platz für zukünftige Immobilienprojekte. Ganz unter unserem Eindruck der Immler Brüder konnten wir dem Bürgermeister und Herrn Krach vom Jugendreferat die wahr gewordenen Visionen aus Isny vorstellen und wärmstens empfehlen.  Denn viele Familien haben schon in dieser Gemeinde ihre neue Heimat gefunden und der Boom hält an: bald wird Poing die wachstumsstärkste Gemeinde im Landkreis Ebersberg sein.

Die Herren aus dem Rathaus waren unseren Berichten sehr zugetan und werden sicher in  Zukunft bei den Bauprojekten zumindest die Familientauglichkeit im Hinterkopf haben.

Selbstverständlich haben wir die Gunst der Stunde genutzt und im Rathaus unser Familienfest im Poinger Wildpark am 21.7.2012 vorgestellt. Herrn Bürgermeister Hingerl wird uns auf dem Fest besuchen und uns ein kurzes Grußwort sprechen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Brüdern Immlern in Isny, dem Herrn Bürgermeister Hingerl und Herrn Krach vom Jugendreferat in Poing für Ihre Zeit und ihre Geduld und ihre Ideen, Projekte und Situationen näher zu bringen und sich auch unsere Fragen und Vorschläge anzuhören.

Zurück