Aktuelles

Familien-Treffen im Wildpark Poing

von Redaktion Bayern

Gruppenphoto im Wildpark Poing
Gruppenphoto im Wildpark Poing

Am Samstag, 21.7.12 gab es bei bestem Wildparkwetter das erste große Sommerfest unseres bayerischen Landesverbandes im Wildpark von Poing. Dank der großzügigen Sponsoren DEVK, Gaststätte Troja und Stadtsparkasse München war der Eintritt für den Park für alle kinderreichen Familien an diesen Tag umsonst. Außerdem spendeten die Supermärkte Tengelmann und Kaufland Poing kistennweise Obst und Gemüse, das die Kinder an Ponys, Wildschweine, Ziegen etc. verfüttern durften. Ein Picknick auf dem parkeigenen Spielplatz und eine spannende Quiz-Rallye, bei der man ordentliche Preise von Limango, z.B. eine Kinderzimmerlampe, gewinnen konnte, rundeten das Programm ab. Ein wirklich großartiges Familienprogramm.

Besonders danken möchten wir natürlich Herrn Bürgermeister Hingerl, für seine außerordentliche Unterstützung und Frau Christa Stewens, der ehemaligen Sozialministerin, die den Familien in ihrer Ansprache aus der Seele gesprochen hat. Wen wundert´s sie hat ja selbst 6 Kinder und mittlerweile 22 Enkel. Außerdem danken wir Herrn Festl – dem Inhaber des Parks - für seine Gastfreundschaft und sein Entgegenkommen beim Eintrittspreis.

Wir haben uns natürlich auch sehr über das mediale Interesse gefreut, das unserem Treffen zuteil wurde: Zahlreiche Vertreter der Münchner Medien – z.B. Süddeutsche Zeitung, Bayerischer Rundfunk – besuchten unser Treffen und berichteten. Vielen Dank auch hierfür. http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-oberbayern/sommerfest-kinderreicher100.html

Während die Kinder allesamt höchst beschäftigt waren (weil sie Tiere fütterten oder Radio-Interviews mit einem jungen BR-Reporter führten), saßen wir Eltern ganz entspannt beim Picknick und konnten Gleichgesinnte kennenlernen. Interessanterweise kamen die Familien aus völlig unterschiedlichen Lebenssituationen: neben traditionellen Familien, gab es diverse Patchwork-Konstellationen und klassische Alleinerziehende. Es fanden außerordentlich bereichernde Gespräche statt. Am Schluss gab es noch ein Abschlussfoto durch einen SZ-Reporter. Abschließend wollte er noch ein Foto mit der Familie machen, die am meisten Kinder hatte. Es war eine Familie mit elf Kindern, eines blonder als das andere. Da seufzte ein Kind laut auf:  „Ach wie schade, wir sind nur sechs.“ Von fünf-köpfigen Familien, bis zur Fußballmannschaften mit zwei Reserven, vom Säugling bis zum sonnenbebrillten Jugendlichen: Ein wirklich großes Erlebnis, ein rundum gelungener Tag. Wir freuen uns alle auf nächstes Jahr!

Zurück